2014

Ausstellung „Heimatfront und Schützengraben... Der Erste Weltkrieg und die Großgemeinde Schonungen“


Im März zeigte der H.A.S. seine Präsentation über den ersten weltumspannenden Krieg, dessen Beginn sich imSommer zum 100. Mal jährt. Mit vielen Fotos und Ausstellungsstücken aus den Ortsteilen, die von der Uniform, über Erinnerungsstücke aus der Kriegsgefangenschaft bis zum Leuchter aus Schloss Mainberg mit der symbolischen Darstellung der deutschen Kriegsgegner reichten, wurde das Panorama zwischen  „Heimatfront und Schützengraben“ gespannt.

Die ergreifenden Berichte der Kriegschroniken aus Hausen, Forst und Löffelsterz und die anrührenden Zitate aus den Feldpostkarten der Soldaten machten die persönliche Not und den Unsinn des Krieges zwischen 1914 und 1918 deutlich. In akribischer Forschungsarbeit konnten die Mitglieder des Arbeitskreises bislang etwa 900 Kriegsteilnehmer und 200 Gefallene aus der Großgemeinde Schonungen ermitteln, an die noch heute die Kriegerdenkmäler erinnern. Portraitfotos und Lebensdaten dieser Soldaten wurden als einer der Höhepunkte der Ausstellung auf der Empore der Alten Kirche präsentiert.

In seinem Einführungsvortrag beschrieb H.A.S.-Mitglied Dr. Thomas Horling auf eindrucksvolle Weise die Auswirkungen des Krieges auf die „einfachen“ Menschen – die kämpfenden, hungernden und frierenden Soldaten an der Front und die zunehmend kriegsmüden Arbeiter-, Handwerker- und Bauernfamilien zuhause in Franken. Eine besondere Attraktion für die Besucher war am zweiten Sonntag der Aufzug der „Böllerschützen Franken“ mit historischen Waffen. Das dritte Ausstellungswochenende wurde von dem Vortrag „Wie der Erste Weltkrieg Einzug auf Schloss Mainberg hielt – der Patriot Ernst Sachs und die Innenausstattung seines Wohnsitzes“

http://www.blfd.bayern.de/medien/denkmalpflege_informationen_150.pdf

eingeläutet, den Dr. Martin Brandl vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege hielt und der ein besonders aufmerksames Publikum in die Ausstellung lockte.

Die Schau in der Alten Kirche verlangte den Betrachtern durch ihren Umfang und ihre Thematik Konzentration und Ernsthaftigkeit ab. Umso größer war das Erstaunen, dass am Ende etwa 1200 Besucher gezählt werden konnten. Mehrfach wurde die Ausstellung als „eindrucksvolle Mahnung für den Frieden und gegen das Vergessen“ gewürdigt. Auch deshalb sollen die Bilder, Objekte und Ergebnisse der Ausstellung im November 2014 in einer eigenen Publikation gewürdigt werden. (DHB)

 

Presseberichte – Auswahl

 

„SCHONUNGEN – Heimatfront und Schützengraben. Erster Weltkrieg: Heimatkundlicher Arbeitskreis bereitet Ausstellung in der Alten Kirche vor“. Ankündigung und Einführung von Rita Steger Frühwacht, Schweinfurter Tagblatt/Mainpost online, 11.2.1924 – mit freundlicher Genehmigung.

http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Heimatfrontund-Schuetzengraben;art763,7969182

 

„SCHONUNGEN – 100 Jahre Erster Weltkrieg. Ausstellung des Heimatkundlichen Arbeitskreises Schonungen“. Ankündigung des Vortrags von Dr. Martin Brandl von Matthias Wiedemann, Schweinfurter Tagblatt / Mainpost online, 28.2.2014 – mit freundlicher Genehmigung.

 http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/100-Jahre-Erster-Weltkrieg;art17957,8002761

 

„SCHONUNGEN – Blick in die Schrecken des Ersten Weltkriegs. „Heimatfront und Schützengraben“ in der Alten Kirche Schonungen gewährt einen bestürzend unmittelbaren Blick in die Schrecken des Ersten Weltkriegs aus Sicht der Großgemeinde“ – Bildergalerie und Besprechung der Ausstellung von Matthias Wiedemann, Schweinfurter Tagblatt / Mainpost online, 9.3.2014 – mit freundlicher Genehmigung.

 http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Blick-in-die-Schrecken-des-Ersten-Weltkriegs;art763,8018310

 

„SCHONUNGEN – Wie der Erste Weltkrieg Einzug auf Schloss Mainberg hielt. Ernst Sachs machte mit Waffen gigantische Gewinne, kaufte davon Schloss Mainberg und baute es zu einem vaterländischen Propagandatempel um.“ Zum Vortrag von Dr. Martin Brandl von Matthias Wiedemann, Schweinfurter Tagblatt / Mainpost online, 23.3.2014 – mit freundlicher Genehmigung.

http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Wie-der-Erste-Weltkrieg-Einzug-auf-Schloss-Mainberg-hielt;art763,8045420


Gästebuch – Auswahl


Eine sehr gelungene Ausstellung!“ – Vorsitzender Soldatenkameradschaft Sendelbach“


„Zeichen einer ausgesprochen umfassenden Materialsammlung und informativen Präsentation, die hohes Engagement und gute Sachkenntnisse dokumentieren. Ein Thema, das in Deutschland lange kaum wahrgenommen wurde. R.Z. Bamberg und E.Z. Marktsteinach.“


  „Auf den Spuren meiner Urgroßväter … und ich durfte Fotos sehen, die ich so nicht kannte. Danke! S.B.“


„Eine sehr schön gemachte Ausstellung .. . für Laien und Fachleute gleichermaßen interessant. … Neben der großen Geschichte ist auch der Blick auf die Details der Ortsgeschichte in heutiger Zeit wichtig. P. V. Universität Würzburg.“


   „Eine sehr informative und vor allem lehrreiche Ausstellung, die zeigt, wie sinnlos eigentlich Krieg ist und wieviel Leid hervorgerufen wird. M und S. S aus Eichelsdorf.“


  „Vielen Dank für die Ausstellung und den regionalgeschichtlichen Bezug! – Schüler der R9 d/Walther-Rathenau-Gymnasium Schweinfurt


  „Lasst uns eintreten für Frieden und Freiheit! K.R.“